Persönliches

Einerseits ist diese Seite den Menschen und Tieren gewidmet, welche bereit sind, auch auf unkonventioneller Weise mögliche Hilfe und Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Aus diesem Grund sollte sich der Inhalt dieser Homepage auch ausschließlich mit dieser Thematik befassen.                                                                                                                       Andererseits ist die telepathische Tierkommunikation eine so vertrauensvolle Tätigkeit, dass es durchaus verständlich ist, dass man nicht „die Katze im Sack“ erstehen will, sondern schon wissen möchte, wem man da eigentlich sein Vertrauen schenkt.                   Mit dem folgenden Text erfahren Sie etwas über mich und meine Qualifikationen, damit Sie entscheiden können, ob Sie mir Ihr Vertrauen schenken.

Ich habe 1970 in Bochum das Licht der Welt erblickt. Seit 1980 ist  jedoch Niedersachsen meine neue Heimat. Ende 2006 haben mein Mann und ich in Walsrode ein kleines Haus erstanden, in dem wir uns mit unserem Hund „pudelwohl“ fühlen.                                      angyMein beruflicher Werdegang startete mit einer Ausbildung zur Friseurin. Obwohl mir diese Arbeit viel Spaß gemacht hat und ich nach meiner Gesellenprüfung noch zwei Jahre in diesem Beruf gearbeitet habe, zog es mich doch in eine ganz andere Richtung. So verpflichtete ich mich für acht Jahre bei der Bundeswehr als Zeitsoldatin für den Sanitätsdienst. In dieser Zeit erfolgte eine Ausbildung zur Krankenpflegerhelferin und staatl. geprüften Rettungssanitäterin. Obwohl ich die Medizin unwahrscheinlich spannend fand, war es doch noch nicht ganz das, was ich wirklich machen wollte. Mir gefiel der Gedanke des „Standarisieren“ von Menschen und deren Erkrankungen überhaupt nicht. Also besuchte ich nach meiner Bundeswehrzeit eine Heilpraktikerschule in Hannover.                                                                                                                                                                                                                                      Da die einzige Konstante in all den Jahren eigentlich meinetierischen Weggefährten  gewesen sind, kam es wie es kommen musste und ich schwenkte erneut in einen anderen Bereich. Also besuchte ich in Hamburg eine Privatschule, in der ich eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin, mit erfolgreicher Überprüfung, absolvierte. Im Anschluss daran, ergänzte ich mein Wissen noch durch ein Studium der Tierhomöopathie, zu dem auch das Studium der Tierpsychologie (für Pferde, Hunde & Katzen) gehörte.

Während meiner Praxistätigkeit als Tierheilpraktikerin, eröffneten sich mir weitere Wege. So durfte ich seit 2003 für verschiedene Verlage als Autorin tätig werden. Daraus sind mittlerweile acht Bücher entstanden (siehe „Eigene Bücher“).

Seit 2005 habe ich  in verschiedene Reiki- Systemen an Ausbildungen teilgenommen.

  •  (Groß-) Meister- & Lehrergrad im Usui-System
  •  Meister- & Lehrergrad in Kundalini (bis Booster III)
  •  Meister- & Lehrergrad in Shamballa (MDHS)
  •  Meister- & Lehrergrad in Shamballa 1024
  •  Engel- Ki, mit Lehrbefähigung
  •  Mahatma Energy, mit Lehrbefähigung
  •  Begradigungsenergie, mit Lehrbefähigung
  •  Flower- Reiki Grad I, mit Lehrbefähigung
  •  Kuthumi- Tierheilung, mit Lehrbefähigung
  • Engel der Erde, mit Lehrbefähigung

Im Jahr 2010 erfolgten die Teilnahme an den Seminaren der natürlichen Heilung in        „Die Kunst des Besprechens“,  „Besprechen für Tiere“ , „Schamanisches Besprechen“           im Rahmen der Alternativmedizin und Fachqualifikation.

Anfang 2012 erfolgte noch eine weitere Ausbildung zum „Tier Wellness Praktiker“, wozu u.a. auch die Klangschalen- Therapie für Tiere mit dazugehört.

Seit 2017 bin ich ausgebildete Hypnotiseurin, wodurch sich weitere spannende Möglichkeiten ergeben dem Menschen (und dadurch auch seinem Tier) zu helfen.

Seit 2010 besuchte ich diverse Vorträge, (Fach-) Seminare, Workshops und absolvierte verschiedene Ausbildungen aus dem Bereich Hundepsycholgie/ Hundetraining.                                                                                                                                                                                        Für all das, was ich in meinem bisherigen Leben lernen und erfahren durfte, bin ich meinen Lehrern sehr dankbar. Und damit meine ich nicht nur die „menschlichen“, sondern auch im besonderen Maße  meine „tierischen“ Lehrer.